Sepp Oswald - Heimat- und Brauchtumsverein Lechler München e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Nachruf für Sepp Oswald
Am 28. November 2020, nur acht Tage nach seinem 88. Geburtstag, verstarb unser Vereinsmitglied Josef Oswald - unser ,,Sepp".
Bereits zu unserer Fahnenweihe 1995, haben der Sepp und seine Frau Inge den Verein als Helfer unterstützt. Aber auch bei Festlichkeiten oder Ausflügen waren sie gerne gesehen. Vor 22 Jahren, nach dem Tode seiner Frau Inge, trat Sepp in den Verein ein. Trotz seines reifen Alters war er von Anfang an ein sehr aktives Vereinsmitglied. Die Anschaffung des Münchner Gwand war für ihn selbstverständlich. Mit großer Freude und auch Selbstverständlichkeit hat der Sepp sein Gwand getragen und dabei die offiziellen aber auch inoffiziellen Termine des Vereins wahrgenommen. Viele Jahre hat er damit auch unseren Verein bei Beerdigungen bekannter Trachtler vertreten und die jeweilige Vorstandschaft tatkräftig unterstützt. Die Begeisterung für Tracht und Brauchtum veranlasste Sepp auch zur Mitgliedschaft beim Truderinger Trachtenverein, unserem Patenverein. Auch die Truderinger Tracht ließ sich der Sepp anfertigen und wurde damit ebenfalls aktiv, z. B. bei der lebenden Krippe in Trudering und der Reise nach Amerika zur Steubenparade und vielen anderen Anlässen. Im Tanzkreis erlernte er auch verschiedene Volkstänze und konnte an Auftritten teilnehmen, aber auch auf offenen Volkstanzveranstaltungen hatte er seinen Spaß und lernte dabei eine Vielzahl an Trachtlern kennen. Mit seiner offenen und unkomplizierten Art auf Menschen zuzugehen, machte er sich über die Vereinsgrenzen hinaus, bekannt und beliebt. Das alljährliche Stadtgründungsfest in München war für Sepp ein fester Termin, nachdem er sich auch für das Erlernen von Drahtarbeiten interessierte und darin eine außergewöhnliche Fertigkeit erwarb. Zum Drehen der Drähte baute er sich eine kleine Maschine für Bouillon- und Cordonnetdraht, den   er dann für wunderschöne Haarnadeln und vieles andere verarbeitete. Besuchern des Stadtgründungsfestes erklärte Sepp mit einer Hingabe sein Maschinchen und seine Arbeiten, mit dern Hinweis auf seine ,,Pratz'n", die so feine Gegenstände anfertigen konnten. Bis vor kurzem, war es an Weihnachten Tradition, dass der Sepp und noch einige Mitglieder, die Gräber verstorberer Vereinsmitglieder besuchten und ein Kerzerl aufstellten.
Ja, so war der Sepp....
Die Lechler verlieren mit ihm ein treues und hochgeschätztes Mitglied, er hinterläßt eine große Leere in vielen Bereichen. Aufgrund der außergewöhnlichen Lage, war es nur einer kleinen Abordnung der Lechler mit Vereinsfahne möglich, von Sepp Abschied zu nehmen. Auf seinem Sterbebildchen steht "..Meine Kraft ist nun zu Ende...", wir danken dem Sepp für all diese Kraft, die wir an ihm kennenlernen durften und wünschen ihm die verdiente ewige Ruhe.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren!
Sepp, du bleibst in unseren Herzen!

Eva Tomasini
1. Vorsitzende
Heimat-und Brauchtumsverein Lechler München e.V
Zurück zum Seiteninhalt